Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Neurologische Erkrankungen: Epilepsie, Zerebralparesen, Spina bifida, Migräne

Rehabilitationsziel: Anfallsbeobachtung und Therapie, Bewältigung der Anfallskrankheit im Alltag, Vorschlag für die weitere Therapie/Förderung

Alle Menüs aufklappen

1. Einführung
  • Anamneseerhebung am Aufnahmetag:
    • Beginn der Erkrankung
    • Häufigkeit der Anfälle
    • Medikamentöse Behandlung
    • Diagnostik im Vorfeld
    • Wie wirkt sich ein Anfall aus?
    • Eingewöhnung auf der Gruppe
  • Festlegen der Notfallbehandlung
  • Beginn der Therapien und Anwendungen, wie angeordnet

Stationsablauf

  • mit den Eltern anhand der eingereichten Unterlagen und Gutachten
  • Aufnahmeuntersuchung und Aufteilung
  • Blutabnahme mit Medikamentenspiegel
  • Diazepam rektal: Kleinkinder (10-15 kg): 5 mg
  • Diazepam rektal: Kleinkinder über 15 kg: 10 mg
2. Was ist das eigentliche Problem?
  • Anfallsbeschreibung
  • Häufigkeit der Anfälle
  • medizinische Therapie
  • Begleitprobleme

Große Teamrunde I

  • erste Verhaltensbeschreibung
  • Werden zusätzlich Informationen zur Vorgeschichte zu evtl. Begleiterkrankungen benötigt?
  • Reicht die medikamentöse Behandlung aus?
  • Rücksprache mit den behandelnden Ärzten
3. Selbstwahrnehmung/Bewältigung
  • auslösendes/verstärkendes Problemverhalten
    (verhindernde/abschwächende Bedingungen)
  • Kontrolle des Beobachtungsbogens
  • Teilnahme an den vorgesehenen Anwendungen
  • Beeinflussung der Faktoren
  • Möglichkeiten der Vermeidung (ggf. Rollenspiele)

Zwischenuntersuchung

  • bei Anfällen evtl. schon früher!
  • EEG, evtl. mit AS-Schlafentzug
4. Therapieansätze
  • psychologische Therapie (falls erforderlich)
  • Teilnahme an den vorgesehenen Anwendungen (wie oben)
  • Selbständigkeit in der Krankheitsbewältigung
5. Beurteilung der Therapien/Settings
  • Teilnahme an den Anwendungen
  • Unterstützungsbedarf
  • ggf. zusätzliche Diagnostik erarbeiten

Große Teamrunde 2

6. Psychosoziale Aspekte
  • Sport, Freizeit
  • Schule/Beruf
  • Familie

Entlassungsuntersuchung

  • ggf. Laborkontrolle
  • Entlassungsgespräche mit Vorschlägen für die medikamentöse Behandlung zu Hause, Rücksprache mit den behandelnden Ärzten, je nach Begleitumständen
  • Vorschläge für weitere Behandlung mit Formulierung von Therapiezielen, Psychomotorik/Ergotherapie/Logopädie, Krankengymnastik, Psychotherapie

Ergänzende Maßnahmen

  • Sporttherapie, begleitete Gruppenwanderung, Sport, Spiele, Solebäder,
  • Schulunterricht, ggf. Sozialberatung, manuelle/gestalterische Arbeiten bzw. Spiele,
  • Gruppenspiele, Stadtausgang, „Höhepunktfest", Freizeitgelände "Park der Sinne"

© Klinik Viktoriastift Bad Kreuznach | Impressum | Datenschutz